Springe zum Inhalt

Aktuelles

Atemtherapiegeräte

Welche Atemtherapiegeräte gibt es?
Es gibt viele verschiedene Atemtherapiegeräte. In den Krankenhäusern bekommt man häufig Geräte zum Einpatientengebrauch und oft sind es Einatemtrainer. Hygienisch unbedenklich sind diese meistens nur, wenn sie nach Herstellerangaben genutzt werden und nicht für Ein- & Ausatmung gleichermaßen.

Sinnvolle Therapiegeräte zum Schleimlösen sind für mich in der Atemphysiotherapie das RC Cornet, das RC Cornet Plus sowie die Flutter (Gelomuc, VRP1 Desitin). Ein ganz einfaches und kostengünstiges Hilfsmittel ist noch ein Becher Wasser mit normalem Strohhalm zum Blubbern.

Zum Abbauen der dynamischen Überblähung eignen sich Pari PEP, sowie auch RC Cornet, RC Cornet Plus und Flutter. Generell arbeite ich eher mit Ausatemtrainern (außer bei neuromuskulären Erkrankungen oder ähnlichem, da kommen vermehrt Einatemtrainer zum Einsatz).

Als ganz einfaches Hilfsmittel eignen sich besonders gut Strohhalmstücke. Ein Strohhalm auf 10 cm gekürzt macht meistens Sinn. Er dient als Stenose, lässt den Bronchialkaliberkollaps nicht so schnell zu, hilft die dynamische Überblähung zu reduzieren und verringert die Atemnot. Außerdem kann man dieses Hilfsmittel sehr gut mitnehmen und so fast immer anwenden noch dazu ist es sehr kostengünstig. Für Asthmatiker ist diese Technik meistens NICHT geeignet.

Wie nutzt man die Atemtherapiegeräte?
Die Anwendung des Atemtherapiegerätes kann im Liegen oder Sitzen erfolgen. Das RC Cornet, das Cornet Plus und natürlich der Strohhalm sind lageunabhängig. Bei der Flutter muss gerade bei Drehdehnlagen beachtet werden, dass die Funktion des Gerätes weiterhin gegeben ist.

Zur Therapie umschließt man das Mundstück mit den Lippen und stellt die Zähne auf. Sinnvoll ist es durch die Nase einzuatmen, danach drei Sekunden die Luft anzuhalten und dann gleichmäßig und möglichst ohne Anstrengung durch das Therapiegerät auszuatmen.

Bei Schwindel oder Unwohlsein ist es sinnvoll, die Atemtherapie langsamer durchzuführen oder mehr Pausen zu machen.

Zur Zeitersparnis oder auch für eine verbesserte Wirkung ist es möglich die Therapiegeräte mit der Feuchtinhalation oder verschiedenen  therapeutischen Körperstellungen zu kombinieren.

Die Anwendung sollte regelmäßig 3x täglich für 5-10 min erfolgen.

Häufig entstehen Unsicherheiten beim Einsatz der Atemtherapiegeräte. Leider liegt es meistens and der fehlenden oder fehlerhaften Einweisung ins Gerät. Daher ist es sinnvoll die Handhabung des Gerätes durch einen erfahrenen Atemphysiotherapeuten zu erlernen und zu üben.

Wie werden diese Geräte gereinigt?
Das Atemtherapiegerät wird in alle Einzelteile zerlegt und mit Spülmittel unter fließendem Wasser gereinigt. Es ist möglich das Gerät auch in die Geschirrspülmaschine zu geben, es auszukochen oder mit Dampf im Vaporisator oder dem RC Clean Beutel zu reinigen.

Nach der Reinigung werden die Einzelteile auf ein sauberes Tuch zum Trocknen ausgelegt. (Bitte nicht abtrocknen.) Die Reinigung des Atemtherapiegerätes sollte je nach Herstellerangabe 1-2x pro Woche erfolgen.

Aus hygienischen Gründen ist es sinnvoll alle Atemtherapiegeräte nur für eine Person zu verwenden.

Wie bekomme ich so ein Atemtherapiegerät?
Atemtherapiegeräte können durch den Haus- oder Lungenfacharzt verordnet werden. Die Kosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Übrigens: Einige Geräte sind durch den Einsatz einer Nasenolive auch für den nasalen Gebrauch nutzbar.

RC Cornet Plus (Neues Gerät, Weiterentwicklung vom Basisgerät, Widerstand einstellbar, zusätzlich 2 verschiedene Behandlungsarten möglich)
Hilfsmittel-Nr. 14.24.08.0013
PZN 12 419 336

RC Cornet (Langjährig erprobtes Basisgerät, Widerstand einstellbar)
Hilfsmittel-Nr. 14.24.08.0004
PZN 08 418 667

Gelomuc (VRP 1 Desitin, Flutter, Pari O-PEP) (Langjährig erprobt, von verschiedenen Herstellern, lageabhängig)
Hilfsmittel-Nr. 14.24.08.0007
PZN 68 855 31

Pari PEP I (Langjährig erprobt, Widerstand mehrfach einstellbar)
Hilfsmittel-Nr. 14.24.08.0001
PZN 06 982 493

Pari PEP II (Langjährig erprobt, Widerstand mehrfach einstellbar, Gerät mit Manometer zur Kontrolle)
Hilfsmittel-Nr. 14.24.08.0001
PZN 06 982 501

Hygienisches Waschen von Stoffwindeln

Zum Waschen von Stoffwindeln kursieren viele Gerüchte und Mythen. Früher war es wirklich aufwendig Windeln zu waschen. Sie mussten vorher in eine Lösung eingelegt und dann mühsam ausgekocht werden.  Leider halten sich bis heute die Vorstellungen, dass Waschen von Stoffwindeln anstrengend und Zeit aufwendig ist.

Dabei sind moderne Stoffwindeln heute so bequem und einfach zu handhaben:

1. Lagerung: Nach dem Gebrauch werden sie in Wetbags (Nasstaschen) oder Windeltonnen mit Wäschenetz gelagert. Eine sinnvolle Waschroutine mit einer ausreichenden Stoffwindelmenge sieht vor, dass man alle 2-3 Tage wäscht.

Nun gibt man die Nasstasche oder das Wäschenetz komplett mit den Windeln in die Waschemaschine und öffnet lediglich den Verschluß der Tasche oder des Netzes. Durch die Bewegungen der Waschmaschine fallen die Windeln nachher von alleine aus den Aufbewahrungsbeuteln.

2. Spülgang: Zuerst ist es sinnvoll die Windeln in der Maschine zu spülen, dafür bietet sich ein Kurzprogramm (kalt) an. Es ist wichtig, dass die Maschine zum Ende dieses Spülgangs schleudert und abpumpt, damit man nicht in der Pipilauge wäscht.

3. Waschgang: Nun kann noch weitere Wäsche hinzugegeben werden. Für eine hygienische Reinigung ist eine Waschtemperatur von 60 Grad im Koch-/Buntwäscheprogramm mit einem herkömmlichen Vollwaschmittel mit Sauerstoffbleiche notwendig.

Manche Waschmaschinenhersteller haben Extra Programme (Allergy, Hygiene, Windeln,..), die sich besonders gut zum Windelwaschen eignen. Diese Programme zeichnen sich durch eine lange Waschdauer, eine hohe Waschtemperatur und einen hohen Wasserstand aus. In der Bedienungsanleitung des Gerätes findet man hierzu Informationen.

4. Trocknen: Gut durchtrocknen lassen (Wäscheleine oder Trockner)

 

Viel Freude mit den schönen, modernen Stoffwindeln.

Stoffwindelwoche 2019

Vom 01.4.-07.4.2019 ist wieder Stoffwindelwoche. Anders als in den anderen Jahren findet sie diesmal nicht in der letzten Aprilwoche statt, da sie sonst auf die Osterwoche fallen würde. Also Achtung, diesmal gibt es früher Schnäppchen.

Während der Real nappy week bieten viele Stoffwindelshops Rabatte, Informationen und Aktionen rund um das Thema Stoffwindeln und das Zubehör an. In der Facebookgruppe "Stoffwindelchat"  gibt es weitere Informationen dazu.

Viel Spaß beim Stöbern und vielleicht auch Shoppen.

Manduca XT - Jetzt neu im Sortiment

Die letzte neue Trage für das Beratungsjahr 2019 ist die Manduca XT. Diese Marke gehört generell zu den Urgesteinen im Trageberatungmarkt. Bisher hatte ich die normale Manduca im Sortiment, leider war diese nicht verstellbar im Steg und passte somit leider nicht immer perfekt.

Das ist bei der Manduca XT nun anders. Der Steg ist nun stufenlos verstellbar, das Rückenpanel kann perfekt auf die Größe des Kindes eingestellt werden. Noch dazu gibt es wirklich schöne Designs.

Die Manduca XT ergänzt nun mein Angebot bei den Fullbuckle-Tragehilfen.

2019 - Babymassage neuer Termin

Das neue Jahr bringt eine Terminänderung mit. Die Babymassagekurse in der Woche finden nun Freitagsmorgen von 10.30-11.30 Uhr in gewohnter Qualität statt.

Der 1. Kurs 2019 in der Woche startet am Freitag, 25.01.2019. Weiterhin gibt es auch den Papa- oder Paarkurs am Wochenende.

Aktuell gibt es nur noch wenige freie Kursplätze. Meldet euch schnell an, die Kursplätze sind immer sehr begehrt. Ich freue mich auf euch.

Atemphysiotherapie Modul 4 - Physiotherapie in der Beatmungsmedizin

Mitte Januar 2019 besuche ich im Klinikum Vest in Marl eine Fortbildung, die noch in die Atemphysiotherapiemodule gehört. Seit Ende 2017 bin ich fertig mit der Ausbildung zur Atemphysiotherapeutin. Dazu habe ich den für mich sinnvollen Weg über die Kinderatemphysiotherapie gewählt, welcher mir dann das Beatmungsmodul erspart hat. Aktuell ist es für mich aber doch immer häufiger relevant in der Therapie und so habe ich mich entschlossen dieses Modul noch zusätzlich zu absolvieren.

Folgende Themen sind für die Fortbildung geplant:

  • Pathophysiologie der respiratorischen Insuffizienz
  • Blutgase, Säure-Basenhaushalt
  • Weaning, Myopathien
  • Grundlagen der Beatmung
  • Beatmungsmodi, -einstellungen
  • Beatmungszugänge und –zubehör
  • Praktische Übungen an Beatmungsgeräten
  • Weaning: Atemmuskelentlastung und –belastung
  • Physiotherapie im Weaning
  • Physiotherapeutische Beurteilung der respiratorischen Situation beim beatmeten Patienten  
  • Atmungs- und Physiotherapie beim Patienten mit respiratorischer Insuffizienz
  • Neuro-/Myopathien unter Langzeitbeatmung inkl. VIDD
  • Inhalationstherapie und Anfeuchtung unter Beatmung
  • Sekretmanagement bei neuromuskulären Erkrankungen
  • Analgosedierung während Beatmung und ihre Folgen
  • Thoraxchirurgie
  • Physiotherapie in der früh-postoperativen Phase nach Thoraxchirurgie 
    (inkl. Problemen nach Lungentransplantation) auf der Intensivstation

Stoffwindelberatung - Weiterbildung Bamboolik

Im Januar werde ich mich wieder im Bereich der Stoffwindeln weiterbilden, um weiterhin am Ball zu bleiben. Ein 6-wöchiger Onlinekurs bei Bamboolik steht dann an. Zusätzlich werde ich noch weitere Produkte des Stoffwindelherstellers in mein Sortiment aufnehmen.

Ich warte schon gespannt auf den Start des Kurses.

Zwillingstrage Minimonkey TwinCarrier - Jetzt neu im Sortiment

Als zweite neue Trage kommt nun der Minimonkey TwinCarrier dazu. Diese Zwillingstrage ermöglicht es beide Kinder gleichzeitig vorne zu tragen. Bei zunehmendem Gewicht ist es möglich die Kinder dann auch weiter in Richtung Hüfte zu positionieren.

Für den Tragenden sind die Träger auf dem Rücken gekreuzt und können über den Schulter etwas aufgefächert werden, um das Gewicht optimal  zu verteilen.